Erfolge

Mathematische Pangea 2017

Matej Rozman (5B) österreichweiter Sieger der Vorrunde

  • Bild 1: Erfolgreiche Teilnehmer der Mathematischen Pangea 2017, © Lojze Dolinar

    Erfolgreiche Teilnehmer der Mathematischen Pangea 2017, © Lojze Dolinar

In der Trias vor etwa 250 Millionen Jahren – damals begannen sich die Dinosaurier zu entwickeln – war die Landmasse der Erde in einem einzigen Superkontinent namens Pangea vereinigt, der später in die fünf bekannten Erdteile zerfiel.

Der internationale Austausch von Wissen und grenzüberschreitende Bildungsstandards gewinnen mit zunehmender Globalisierung immer mehr an Bedeutung. Der Pangea-Mathematikwettbewerb ist international, im Jahr 2016 nahmen über 500 000 Schüler/innen aus 18 europäischen Ländern teil, die meisten aus Deutschland, nämlich 138 000, aus Österreich immerhin 18 600, aus Slowenien 3 500, aus Italien 7 400 – die Zahlen wachsen seit Jahren stetig an. Zum Wettbewerbsjahr 2016 hat das Bundesministerium für Bildung (BMB) und das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) den Ehrenschutz für den Wettbewerb in Österreich übernommen. Der Pangea-Mathematikwettbewerb möchte unter dem Motto »Mathematik verbindet« Schüler/innen aus unterschiedlichen Orten, Gesellschaftsschichten und Bildungsniveaus zusammenbringen und für die Mathematik begeistern. Alle Kinder haben die Möglichkeit, ihre Freude an der Mathematik mit anderen Kindern zu teilen. Gar mancher hat sich schon in frühen Jahren mit dem mathematischen Virus »infiziert«, das könnte auch aufgrund des Pangea-Mathematikwettbewerbs passieren. Die Aufgaben in verschiedenen Schwierigkeitsstufen sind in der Vorrunde nämlich so zusammengestellt, dass viele Kinder sie lösen können – das fördert die Motivation und weckt Freude an der Mathematik und den Naturwissenschaften.

Am 28. Februar 2017 nahmen - heuer zum zweiten Mal - 440 Schüler/innen aller ersten bis sechsten Klassen des BG und BRG für Slowenen am internationalen Mathematikwettbewerb Pangea teil. Nähere Informationen und Aufgaben gibt es auf der Internetseite http://www.pangea-wettbewerb.at/.

In jeder Schulstufe qualifizierten sich österreichweit die ersten 100 Teilnehmer/innen für die Finalrunde am 6. Mai 2017. 11 Schülerinnen und Schüler des BG und BRG für Slowenen konnten sich qualifizieren, einer verfehlte das Finale haarscharf. Matej Rozman, Schüler der realgymnasialen 5B Klasse, besiegte alle Altersgenossen aus ganz Österreich und sicherte sich somit den Titel in der Vorrunde. Kärntenweit konnten Aljaž Pajk (4B) und Rebeca Elena Sturm (6B) jeweils den Jahrgangssieg erringen. 
Hinter jedem Namen ist die Klasse angeführt, dahinter die Platzierung in Kärnten, dahinter die Platzierung in Österreich.

Bernhard Tschamer (1D, 2., 87.), Aljaž Pajk (4B, 1., 20.), Matej Rozman (5B, 1., 1.), Laura Kotnik (5B, 2., 82.), Krištof Grilc (5B, 6., 106.), Rebecca Elena Sturm (6B, 1., 34.), Urban Koblar (6B, 2., 50.), Julian Lipuš (6B, 3., 52.),  Val Vovk Petrovski (6B, 4., 57.),  Valentin Cencig (6A, 8., 79.),  Valentina Maria Tschaschel (6B, 9., 82.), Benedikt Haab (6B, 10., 91.).

Niko Ottowitz

Koordination: Niko Ottowitz, Franc Topolovec

LINKWEB
PDF484 KB